Mit Bohnenmus gefüllte Röggelchen an Karottenpüree und »Bratensoße«

einer nächtlichen »mexer´schen vision« ;-) folgend haben wir heute folgendes experiment gestartet:

für 5 gefüllte röggelchen:

3 dosen kidneybohnen | 2 zwiebeln, fein gehackt | 3 knoblauchzehen, fein gehackt | 1 chili, fein gehackt | 2-3 el tomatenmark | 2 eier | olivenöl | salz, pfeffer | 5 roggenbrötchen |


die zwiebeln in etwas olivenöl für etwa 10 minuten weichdünsten, dann knoblauch und chili mit dazu geben und für 2-3 minütchen mitbraten. in einer grossen schüssel die gewaschenen und abgetropften kidneybohnen mit einem stampfer zu einem groben püree verarbeiten, die zwiebel-knoblauch-chili mischung, das tomatenmark dazu geben und alles mit salz und pfeffer abschmecken. zuletzt die beiden eier untermischen.
von den brötchen einen deckel abschneiden und das innere der brötchen herausnehmen. die bohnenmischung in die brötchen füllen und für etwa 30-35 minuten in den 180° heissen backofen geben.
die brötchen werden herrlich knusprig und das innere ist schön fluffig.

dazu muss unbedingt eine soße, da die ganze angelegenheit ansonsten zu trocken wird, die »vegetarische bratensoße« eignet sich dafür prima, allerdings sollte man die doppelte menge machen, da die soße ansonsten nur für 2 personen reicht. ausserdem gibt es zu den röggelchen noch karottenpüree und gewürzgurken, hmmh!

fazit: teller leer und vier glückliche bäuche!

sf | 3.1.2012 | 1 Kommentar

  1. mmmmh! das war echt lecker! das beste willkommen zurück aus dem italienischen weihnachtsurlaub! grazie mille cari amici!!!

    ad | 14.01.12


« zurück