Blumenkohl-Sesam Bratlinge mit Tzaziki und Tomatensalat

nach den zucchinipuffern aus dem backofen, heute ein experiment mit blumenkohl, wir fanden die bratlinge aus dem backofen super – wesentlich leichter und die küche stinkt nicht nach ausgebackenen bratlinegn – ich werde puffer nur noch so zubereiten:

für 12 puffer:
350 g blumenkohl, fein gehackt (ich habs ihn in der küchenmaschine fein gehackt) | 100 g haferflocken | 2 eier | 100 g quark | 40 g sesam | 1 zwiebel, fein gehackt | 120 g käse (heute 50 g raspelkäse emmenthaler, 50 g raspelkäse gouda und 20 g parmesan) | musaktnuss, frisch gerieben | salz, pfeffer
ausserdem: 4 tomaten, geachtelt, salz, pfeffer und 1 portion tzaziki


den backofen auf 200° vorheizen. in einer grossen schüssel den blumenkohl mit den haferflocken, der zwiebel, dem sesam und dem käse mischen, den quark und die eier unterrühren und alles mit salz, pfeffer und muskat würzen. alles gut miteinander mischen. aus der masse 12 bratlinge formen, dies geht am besten mit zwei esslöffeln und auf ein mit backpapier ausgelegtes backblech setzen. das ganze ab in den ofen für etwa 20 minuten. die bratlinge wenden und weitere 5 minuten in den ofen geben. so werden beide seiten herrlich knusprig.

die tomaten in einer schüssel mit salz und pfeffer würzen und zusammen mit dem tzaziki zu den bratlingen servieren.

das ganze können wir uns auch grossartig als burger vorstellen, blumenkohl-tzaziki burger, dies werden wir morgen mit den resten testen – fürs picknick am rhein!

sf | 17.8.2012 | 4 Kommentare

  1. Super lecker. Sonst mag ich ja absolut keinen Blumenkohl, aber das ist echt gut! :)

    Stephanie | 20.08.12
  2. Lecker :o)
    ..muss der Blumenkohl

    Simone | 26.08.12
  3. gekocht sein?
    Sorry, hats wohl verschluckt :o)

    Simone | 26.08.12
  4. Hallo, der Blumenkohl muss nicht gekocht werden vorher, liebe Grüße

    sf | 15.09.12


« zurück