Serviettenknödel, Pilzrahmsoße und Rotkohl (oder Wirsing)

ich liebe serviettenknödel und so hat meine liebe mama sie immer gemacht:

serviettenknödel (für 4-6):

8 brötchen (vom vortag) | 1 zwiebel, sehr fein gewürfelt | 120 g butter | 4 el fein gehackte petersilie (getr. 2 el) | 1 el fein gehacktes basilikum (getr. 1 el) | 6 eier | 1 tl salz | 1/4 l lauwarme milch | 1 prise frisch geriebene muskatnuss | salz, pfeffer


die brötchen in kleine würfel schneiden und in einer schüssel mit der milch vermischen. die brötchen-milch mischung etwa 15 minuten quellen lassen. die zwiebel sehr fein schneiden. 1 el butter in einer pfanne zerlassen und die zwiebel darin glasig dünsten.

die eier trennen. die eigelbe mit der butter schaumig rühren. die zwiebeln und die kräuter unter die eigelbmasse mischen und mit muskatnuss, salz und pfeffer abschmecken. die eingeweichten brötchen zu der eigelbmischung geben und alles miteinander vermischen. die eiweisse steif schlagen und unterheben.
ein geschirrtuch anfeuchten und mit angefeuchteten händen die brötchenmischung daraufsetzen. entweder zu einer länglichen rolle oder zu einem kloss formen. die brötchenmasse fest mit dem geschirrtuch umwickeln und mit küchengarn umwickeln und die enden fest verschliessen.
in einem grossen topf salzwasser zum kochen bringen, die rolle hineingeben und die temperatur herunterstellen. die serviettenlknödelrolle in siedendem wasser etwa 1 stunde gar ziehen lassen. es empfiehlt sich den knödel gegebenenfalls zu beschweren, wir haben ihn mit einem grossen stein unter wasser gehalten und den knödel auch nach hälfte der zeit einmal gewendet.

die serviettenknödelrolle in scheiben schneiden und servieren. grossartig zu wirsing oder rotkohl und einer pilzrahmsoße. super schmecken die serviettenknödelscheiben auch, wenn man sie am nächsten tag nochmal von beiden seiten anbrät! (falls den mal etwas übrig bleibt)


für die pilzrahmsoße (für 4):
1-2 schalotten, fein gewürfelt | butterschmalz | 1-2 el steinpilzpulver (getrocknete steinpilze zu feinem pulver verarbeitet) | 1 schuss weisswein | 2-3 el butter | etwa 350 ml sahne | 2-3 zweige frischen thymian | 1 zweig rosmarin | 1-2 zweige estragon, fein gehackt | 2 el getrocknete steinpilze | 1 kilo pilze nach wahl | 1/2 zitrone, saft | salz, pfeffer


die getrockneten steinpilze mit etwas kochendem wasser übergiessen und etwa 1/2 stunde ziehen lassen. die schalotten in etwas butterschmalz andünsten, mit einem schuss wein ablöschen und den alkohol wegdampfen lassen. etwa 100 ml sahne angiessen und das steinpilzpulver einrühren, die flamme ganz klein schalten und alles vor sich hinköcheln lassen. in einer grillpfanne etwas butterschmalz erhitzen und die gut ausgedrückten eingeweichten steinpilze (das einweichwasser aufbewahren) und die frischen pilze portionsweise darin anbraten, den frischen thymian und den rosmarinzweig einfach mit in die pfanne geben. die pilze mit zitronensaft, salz, pfeffer und estragon abschmecken und zur steinpilz-sahne mischung geben. die restliche sahne (nach und nach, vielleicht auch nicht alles) angiessen, 2-3 el von dem einweichwasser dazugeben und alles kurz köcheln lassen, erneut mit salz, pfeffer und estragon abschmecken.


für den rotkohl (für 4):
1 kg rotkohl | 1 zwiebel, grob gehackt | 2-3 säuerliche äpfel, zerkleinert | in etwa 50 g butterschmalz | 1 lorbeerblatt | gewürznelken und wachholderbeeren | 2 el balsamicoessig (alternativ roweinessig) | in etwa 100 ml wasser oder rotwein | 2 el (oder auch etwas mehr) johannisbeergelee (alternativ preiselbeermarmelade) | salz, pfeffer, zucker


den rotkohl waschen, den strunk entfernen und hacken oder hobeln. so wunderschön, schaut rotkohl aus! butterschmalz zerlassen und die zwiebel darin andünsten, rotkohl und äpfel dazugeben und mit anschwitzen, das lorbeerblatt dazugeben, einige gewürznelken und wachholderbeeren in ein teeei geben und dieses mit in den topf geben. salz, etwas zucker, essig und den rotwein dazugeben und nach bedarf noch etwas wasser (etwa 100 ml) dazugeben und alles vor sich hin dünsten lassen. der rotkohl muss etwa 2 stunden bei mittlerer temperatur dünsten, dann wird erneut mit salz, pfeffer und essig abgeschmeckt, vielleicht auch noch etwas gelee dazu …



für den wirsing (für 4):
1 kopf wirsing | 1 zwiebel, fein gehackt | butterschmalz | salz, pfeffer, muskattnuss


den wirsing waschen, den strunk entfernen und hacken oder hobeln. die zwiebel in etwas butterschmalz andünsten und den wirsing nach und nach dazugeben und unter rühren andünsten, die hitze reduzieren und den wirsing garen lassen, nach bedarf etwas wasser angiessen. den fertig gegearten wirsing mit salz, pfeffer und muskatnuss abschmecken. in diesem falle bereite ich den wirsing so puristisch zu, da an der pilzrahmsoße schon genügend sahne dran ist :)


sf | 23.9.2011 | 1 Kommentar

  1. Diese Knödel sind der Wahnsinn. Da verzichtet sogar mein Freund auf Fleisch bei diesem grandiosen Gericht!

    Sarah | 10.01.14


« zurück