Blumenkohlpasta mit knusprigen Semmelbröseln

für 4:

1 blumenkohl, geputzt, in röschen geteilt und diese dann nochmal klein geschnitten | 400 g pasta | etwa 80 g semmelbrösel | 1/2 knoblauchzehe, fein gehackt | 3 knoblauchzehen, mit dem messerrücken angedrückt | 1 chilischote, mit einem messer mehrmals angestochen | etwa 30 g butter | olivenöl | meersalz, pfeffer | parmesan, nach belieben


die semmelbrösel mit dem fein gehackten knoblauch mischen und in einer beschichteten pfanne knusprig anbraten, mit salz und pfeffer würzen und beiseite stellen. die pasta al dente kochen, den blumenkohl einfach mit ins kochwasser geben, alles zusammen abgiessen und gut abtropfen lassen. in einer grossen pfanne etwas olivenöl und die butter erhitzen, die angestochene chilischite darin anbraten und die angedrückten knoblauchzehen mit hinein geben. die pasta-blumenkohlmischung in die pfanne geben und alles unter rühren anbraten, mit salz und pfeffer abschmcken. die pasta anrichten und mit den knusprigen semmelbröseln bestreut servieren. fein.fein!

sf | 16.7.2011 | 4 Kommentare

  1. Thanks very interesting blog!

    Also visit my site Mozelle

    Cliff | 23.03.17
  2. Hi there to every one, the contents present at this site are actually amazing for people knowledge, well, keep up the nice work fellows.

    my web-site – financial planning

    Gail | 25.03.17
  3. Hello there! This article couldn’t be written much better!
    Going through this article reminds me of my previous roommate!
    He continually kept talking about this. I will send
    this article to him. Pretty sure he will have a very good
    read. Thank you for sharing!

    Take a look at my website Itamar Serpa Fernandes

    Tom | 27.03.17
  4. You really make it seem so easy with your presentation but I find
    this matter to be really something which I think I would never understand.
    It seems too complex and extremely broad for me. I’m looking forward
    for your next post, I will try to get the hang of it!

    Also visit my web site … Itamar Serpa Fernandes

    Edwardo | 28.03.17


« zurück