Champignonplätzchen mit Rucola und Tomaten

so lecker diese bratlinge! aussen knusprig, innen herrlich saftig und soft. heute gab es dazu einfach etwas rucola salat und ein paar tomaten,
super kann ich mir die aber auch auf einem burgerbrötchen vorstellen, oder als kleine bällchen auf dem gedeckten tisch.

für 8 bratlinge:

für die bratlinge: 500 g champignons, in kleine stücke geschnitten | 3 frühlingszwiebeln, fein gehackt | 2 knoblauchzehen, mit dem messerrücken angedrückt | 1/2 zitrone, saft | 1 handvoll frischen thymian | 120 g körnigen hüttenkäse | 1 el volkornmehl | 2 eigelb | 1 ei | semmelbrösel | meersalz, pfeffer | olivenöl, butter zum ausbacken
ausserdem: 1 bund rucola | 4 el olivenöl | 2 el balsamico | 1 kleiner tl akazienhonig | meersalz, pfeffer | 1 handvoll unterschiedliche tomaten vom markt


die frühlingszwiebeln in einer beschichteten pfanne andünsten, die knoblauchzehen und den thymian mit hineingeben und die champignons nach und nach dazugeben und unter rühren schön anbraten, mit dem zitronensaft, meersalz und schwarzem pfeffer würzen. die champignons beiseite stellen und etwas abkühlen lassen.

sobald die pilze etwas abgekühlt sind, den hüttenkäse, die eigelbe und das mehl dazugeben, nun soviel semmelbrösel dazugeben, dass die champignonmasse eine konsistenz bekommt, die man gut verarbeiten kann. aus der masse 8 bratlinge formen. das ei mit einer gabel auf einem flachen teller aufschlagen, mit salz und pfeffer würzen und einen zweiten teller mit semmelbröseln besteruen.
die bratlinge zuerst im ei wenden und anschliessend mit den semmelbröseln panieren. die fertig vorbereiteten bratlinge kurz in den kühlschrank stellen, dann halten sie beim ausbacken besser zusammen.

die bratlinge in etwas butter von beiden seiten goldbraun knusprig braten.

aus dem olivenöl, essig, honig salz und pfeffer ein dressing schütteln und den rucola damit anmachen, die tomaten in schnitze scheiden, salzen und pfeffern und beides zusammen mit den bratlingen anrichten, eine schöne vorspeise oder eben ein feines abendessen.

sf | 28.6.2011 | 2 Kommentare

  1. Das da ist OBERHAMMER! Ich habe es sogar zwei Mal gekocht die Woche—mit hausgemachtem Parmesan-Semmelbrösel, ein bisschen geräuchertem Tofu und Joghurt (da ich kein Hüttenkäse da hatte). Sogar die »sonnstimmerfleischesser« waren richtig begeistert :)
    Danke weeatfine, ihr rockt unser vegetarischen Alltag !

    Nathalie | 10.07.11
  2. Verdammt! Da habe ich ja noch gar nichts zu geschrieben… gab es unter anderem vorgestern. Die sind zwar sau-aufwändig, aber eben auch sau-sau-sau-lecker! Und das muss mal gesagt werden: unbedingt probieren!

    Mehr davon… wünscht sich Mo

    Mo | 05.10.11


« zurück