Blumenkohlflan a la Luciana

ein rezept ist von meiner oma elide, dass meine mama immer wieder gerne macht. dieses jahr gab es den blumenkohlflan als vorspeise bei unserem weihnachtsessen, aber er schmeckt auch super als hauptgericht mit einem grünen salat dazu. danke mami für das rezept!

für 6 portionen

béchamelsoße: 20 g butter | 20 g mehl | 200 ml milch |salz, pfeffer

flan:1 kleiner blumenkohl | 1 ei | 4 el paniermehl + etwas zusätzlich zum »bemehlen« | 4 el parmesan | muskat | butter | 2 el olivenöl | salz, pfeffer

die béchamelsoße vorbereiten. in einem kleinen topf die butter schmelzen lassen, das mehl dazugeben und rühren, es sollen sich keine klumpgen bilden, nach und nach die milch dazugeben, dabei immer weiteer rühren, bis eine schöne dicke (aber auch nicht zu dick!) béchamelsoße entsteht. mit salz, pfeffer und muskat würzen.

den blumenkohl putzen, grob hacken und mit etwas wasser im dampfkochtopf 15 minuten kochen lassen (sonst 25 minuten in einem normalen topf mit wasser garen). nun in einer pfanne 2 el olivenöl erhitzen und den gut abgetropftene blumenkohl mit salz, pfeffer und muskat kurz anbraten, anschließend mit einem stampfer zu einem groben püree verarbeiten. die bechamelsauce, das ei, den parmesan und das paniermehl dazugeben und alles gut vermischen. mit salz und pfeffer abschmecken. die mischung muss eine gute konsistenz haben … also, nicht zu weich und nicht zu fest :)

6 kleine auflaufförmchen mit butter einfetten und mit ewas paniermehl bestreuen. die blumenkohl-mischung in die förmchen füllen, mit etwas paniermehl bestreuen und jeweils mit einer butterflocke verfeinern. die förmchen im vorgeheizten ofen bei 200° goldbraun backen. das dauert in etwa 20-25 minuten. wenn sie gut aussehen, die törtchen herausnehmen, etwas abkühlen lassen und aus den förmchen lösen.

man kann diesen flan mit nahezu jedem gemüse zubereiten. ich habe ihn schon mit artischocken, karotten, kürbis und porree probiert und jedesmal sehr genossen. der trick ist, dass gemüse immer sehr weich zu kochen und gut abtropfen lassen. dann wie in diesem rezept beschrieben weiter vorgehen!

ad | 25.12.2011 | Keine Kommentare

Keine Kommentare.


« zurück